Angebote zu "Israelische" (9 Treffer)

Farbset, Israelische Luftwaffe ab 1967
€ 22.00 *
zzgl. € 5.95 Versand

Acrylicos Vallejo / 771203

Anbieter: Modellbau-Universe
Stand: May 9, 2018
Zum Angebot
Case Studies in the Achievement of Air Superior...
€ 10.38 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 10.38 / in stock)

Case Studies in the Achievement of Air Superiority: World War II, Luftwaffe, RAF, Battle of Britain, Soviet Air Force, Operation Overlord, Pacific, Air War Japan, Korea, Southeast Asia, Israel:

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 11, 2018
Zum Angebot
Case Studies in the Development of Close Air Su...
€ 9.34 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 9.34 / in stock)

Case Studies in the Development of Close Air Support (CAS) - Luftwaffe Experience, Soviet Air-Ground, Tunisian Campaign, Sicily, Italy, Battle for France, Korea, Southeast Asia, Israel, RAF, Goodwood:

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Sep 11, 2018
Zum Angebot
Lebanon
€ 10.49 *
ggf. zzgl. Versand

Sommer 1982 - Der erste Tag im Libanon-Krieg: Ein Panzer wird zu einer Routinemission abkommandiert. Die vierköpfige Besatzung, Shmulik, Hertzl, Jigal und ihr Kommandant Assi, hat den Befehl in feindlichem Gebiet eine Siedlung auszukundschaften, die zuvor von der israelischen Luftwaffe bombardiert wurde. Was anfangs als ein ungefährlicher Einsatz gedacht war, gerät nach und nach außer Kontrolle. Völlig unvorbereitet finden sich die jungen Männer innerhalb kürzester Zeit in einem Albtraum wieder. Nur noch ihrer Angst und ihrem Instinkt gehorchend, versuchen die Vier im Chaos des Krieges zu überleben. Verzweifelt bemühen Sie sich, ihre Kampf-Maschine durch die zerbombte Stadt zu navigieren, doch der Panzer droht für die eigene Besatzung zur tödlichen Falle zu werden.

Anbieter: buecher.de
Stand: Aug 27, 2018
Zum Angebot
1967
€ 16.95 *
ggf. zzgl. Versand

Wie der Sechstagekrieg die Welt verändert hat Tom Segev schildert Ursachen, Verlauf und Auswirkungen des Sechstagekriegs, den Israel im Juni 1967 mit seinen arabischen Nachbarstaaten führte. Er zeichnet die Entscheidungsprozesse innerhalb der israelischen Regierung nach und legt das Geflecht der verschiedenen Interessen offen, die diesen Krieg zu einer folgenschweren weltpolitischen Auseinandersetzung werden ließen. Am frühen Morgen des 5. Juni 1967 stiegen die Flugzeuge der israelischen Luftwaffe in den Himmel. Bereits wenige Tage später hatte Israel seine arabischen Kriegsgegner besiegt und kontrollierte nun ein Territorium, das um ein Vielfaches größer war als das eigentliche Staatsgebiet. Mit dieser spektakulären militärischen Operation begann der dritte militärische Nahostkonflikt, der als ´´Sechstagekrieg´´ in die Geschichtsbücher eingehen sollte. Bis heute sind die Auswirkungen dieses arabisch-israelischen Kriegs für Israel und die gesamte Region spürbar, nicht zuletzt deshalb, weil die wichtigsten damaligen Protagonisten wie PLO-Chef Jassir Arafat, Itzhak Rabin als Stabschef oder Ariel Sharon als Kommandeur einer Panzerdivision noch Jahrzehnte später das Gesicht des Nahen Ostens prägten. Anhand zahlreicher bisher unbekannter Quellen schreibt Tom Segev die erste umfassende Geschichte dieses folgenschweren Kriegs, seiner politischen und gesellschaftlichen Hintergründe und Nachwirkungen. Mit großem Scharfsinn und erzählerischer Brillanz entlarvt Segev dabei den Mythos von der Unvermeidbarkeit des Blutvergießens im Sommer 1967. Der Nahost-Konflikt ist ohne die Ereignisse des Jahres 1967 nicht zu verstehen.

Anbieter: buecher.de
Stand: Aug 27, 2018
Zum Angebot
Bericht der Untersuchungskommission der Vereint...
€ 9.99 *
ggf. zzgl. Versand

Der Goldstone-Bericht fasst die Ergebnisse einer Untersuchung über den Gazakrieg zusammen. Er wurde im Auftrag des UN-Menschenrechtsrates von der United Nations Fact Finding Mission on the Gaza Conflict unter Federführung des südafrikanischen Richters Richard Goldstone verfasst. Der Bericht wurde von der Kommission am 15. September 2009 veröffentlicht, die darin die Ansicht vertrat, dass während des Gazakriegs sowohl bewaffnete palästinensische Gruppen als auch die Israelischen Streitkräfte gegen das Kriegsvölkerrecht verstoßen hatten. Zudem legte sie nahe, dass es auch zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit gekommen sein könnte und verurteilte Verstöße beider Seiten. Israel verweigerte im Vorfeld die Zusammenarbeit mit der Kommission, da sie notorisch parteiisch gegen Israel sei. Auch von Teilen der deutschen Presse sowie dem Menschenrechtsbeauftragten der deutschen Bundesregierung Günter Nooke wurde die einseitige Parteinahme des Rates für die palästinensische Seite in der Vergangenheit mehrfach kritisiert. Die Ergebnisse des Goldstone-Berichts wurden sowohl von der israelischen Regierung, als auch von Seiten der Hamas abgelehnt. Die Resolution, die der Menschenrechtsrat auf Basis des Berichts anfertigte, wurde auch von Richard Goldstone selbst als einseitig kritisiert. Nachdem es 2008 zu einem massierten Beschuss israelischer Ortschaften aus dem Gaza-Streifen kam, erklärte Israel der Hamas nach mehreren gescheiterten Vermittlungsversuchen und Ultimaten am 27. Dezember 2008 den Krieg. Während der Operation Gegossenes Blei bombardierte zunächst die israelische Luftwaffe den Gaza-Streifen, bevor in einer zweiten Phase Panzer in den Gaza-Streifen einrückten, wobei Israel das Ziel verfolgte, mutmaßliche Hamas-Hochburgen auszuschalten und die Organisation zu schwächen. Die offiziellen Kampfhandlungen dauerten vom 27. Dezember bis zum 18. Januar des Folgejahres. Dabei wurden neben mehreren ranghohen Hamas-Mitgliedern auch zahlreiche palästinensische Zivilisten getötet. Am 3. April setzte der UN-Menschenrechtsrat die United Nations Fact Finding Mission on the Gaza Conflict (dt. Untersuchungskommission der Vereinten Nationen für den Gaza-Konflikt) ein. Die Leitung übernahm Richard Goldstone, Ex-Mitglied des südafrikanischen Verfassungsgerichts und der Internationalen Strafgerichtshöfe für das ehemalige Jugoslawien und Ruanda. Daneben gehörten der Kommission auch Christine Chinkin, Hina Jilani und Desmond Travers an. Aufgabe der Kommission war es, etwaige Verstöße gegen das Menschen- oder das Kriegsvölkerrecht während des Gazakriegs zu untersuchen und festzuhalten. Der Bericht beruht auf 188 Interviews mit Augenzeugen sowie der Sichtung von 300 Berichten, 1.200 Fotos und 30 Videos. Es werden 36 Fälle aufgelistet, die nach Ansicht der Verfasser ein Muster hinsichtlich des Vorgehens der israelischen Streitkräfte erkennen lassen. Ihnen wird vorgeworfen, bestimmte Waffen und Munition im Widerspruch zu den Bestimmungen der Genfer Konvention gezielt auch nichtmilitärische Ziele angegriffen und den Tod von palästinensischen Zivilisten in Kauf genommen zu haben. Der Hamas wiederum wird zur Last gelegt, Raketenangriffe auf israelische Zivilisten und zivile Ziele ausgeführt zu haben. Nach Angaben das Berichts starben bei der israelischen Offensive ungefähr 1.400 Palästinenser und 13 Israelis. (Quelle: Wikipedia, 15.03.2010)

Anbieter: buecher.de
Stand: Aug 27, 2018
Zum Angebot
Three Minutes in Poland , Hörbuch, Digital, 1, ...
€ 9.95 *
ggf. zzgl. Versand

The author’s search for the annihilated Polish community captured in his grandfather’s 1938 home movieTraveling in Europe in August 1938, one year before the outbreak of World War II, David Kurtz, the author’s grandfather, captured three minutes of ordinary life in a small, predominantly Jewish town in Poland on 16 mm Kodachrome color film. More than seventy years later, through the brutal twists of history, these few minutes of home-movie footage would become a memorial to an entire community - an entire culture - that was annihilated in the Holocaust.Three Minutes in Poland traces Glenn Kurtz’s remarkable four-year journey to identify the people in his grandfather’s haunting images. His search takes him across the United States; to Canada, England, Poland, and Israel; to archives, film preservation laboratories, and an abandoned Luftwaffe airfield. Ultimately, Kurtz locates seven living survivors from this lost town, including an eighty-six-year-old man who appears in the film as a thirteen-year-old boy.Painstakingly assembled from interviews, photographs, documents, and artifacts, Three Minutes in Poland tells the rich, funny, harrowing, and surprisingly intertwined stories of these seven survivors and their Polish hometown. Originally a travel souvenir, David Kurtz’s home movie became the sole remaining record of a vibrant town on the brink of catastrophe. From this brief film, Glenn Kurtz creates a riveting exploration of memory, loss, and improbable survival - a monument to a lost world.PLEASE NOTE: When you purchase this title, the accompanying reference material will be available in your My Library section along with the audio. 1. Language: English. Narrator: P.J. Ochlan. Audio sample: http://samples.audible.de/bk/adbl/019654/bk_adbl_019654_sample.mp3. Digital audiobook in aax.

Anbieter: Audible - Hörbücher
Stand: Aug 13, 2018
Zum Angebot
Situation Rooms, Hörbuch, Digital, 1, 54min
€ 9.95 *
ggf. zzgl. Versand

hr2-Hörbuchbestenliste März 2016 ´´Situation Rooms´´ ist der Schnittpunkt der neuen Kriege: Der Soundtrack mit Stimmen aus Syrien, Afrika, Israel, Deutschland, Indien, Russland und der Schweiz führt Menschen zusammen, deren Biografien von Waffen mitgeschrieben wurden. In der globalisierten Welt des Waffenhandels führt das Zusammentreffen von Regierenden und Flüchtenden, von Profiteuren und Opfern, von Demonstranten und Soldaten zu unerwarteten Überlagerungen und neuen Fragen. Frei von simpler Moralisierung bietet Rimini Protokoll dem Hörer an, die unterschiedlichen Positionen wie Charaktermasken überzuziehen und auszutesten, wie es sich anfühlt in dieser oder jener Haut und Logik zu stecken. ´´Situation Rooms´´ wurde als Multi-Player-Video-Stück bei der Ruhrtriennale im August 2013 uraufgeführt. Für den WDR entwickelten Rimini Protokoll aus dem akustischen Material ihrer Inszenierung ein Radiostück. Sprecher: Jan van Aken - Mitglied des Deutschen Bundestags, Abu Abdu Al Homssi - Flüchtling aus Syrien, Narendra Divekar - Oberleutnant der Indischen Luftwaffe, Maurizio Gambarini - Kriegsfotograf, Andreas Geikowski - Sportschütze, Marcel Gloor - Fabrikarbeiter eines Rüstungsbetriebs, Volker Herzog - Arzt ohne Grenzen, Reto Hürlimann - Manager eines internationalen Rüstungskonzerns, Yaoundé Mulamba Nkita - Kindersoldat, Wolfgang Ohlert - Protokollstabsoffizier, Irina Panibratowa - Kantinenchefin einer russischen Munitionsfabrik, Ulrich Pfaff - Friedensaktivist, Amir Yagel - Ehemaliger Soldat der Israelischen Armee, Mijke Harmsen - Sprecherin. Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird. 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Jan van Aken, Abu Abdu Al Homssi, Narendra Divekar, Maurizio Gambarini, Mijke Harmsen, Marcel Gloor. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/hspk/000017/bk_hspk_000017_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible - Hörbücher
Stand: Aug 13, 2018
Zum Angebot
´´Ich sehe Dich nie wieder!´´
€ 28.00 *
ggf. zzgl. Versand

Margot Barnard informiert seit mehr als 20 Jahren, als Zeugin der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland, Schüler und Schülerinnen am Beispiel des eigenen Schicksals über das Leben jüdischer Mitbürger. Sie wirbt mit großem Engagement um gegenseitiges Vertrauen, um Verständnis und Versöhnung von Juden und Nichtjuden. Es erscheint ihr notwendig, dass gerade die Jugend aufgeklärt wird über wahre Sachverhalte sowohl aus der Zeit des Nationalsozialismus, als auch über Palästina, heute Israel, um selbst urteilen und handeln zu können. Dieses Buch entstand aus der Bitte ihrer jungen und älteren Zuhörer nicht nur die Erlebnisse ihrer Kindheit und Jugend im Rheinland aufzuschreiben, sondern auch ihre Hinwendung zum Zionismus in sehr früher Jugend. 1936 erhielt sie das Einreisevisum in das damals noch britische Mandatsgebiet Palästina und arbeitete in einem Kibbuz am See Genezareth. Ihr weiterer ungewöhnlicher Lebensweg führte durch viele Teile der Welt. Margot Barnard wurde am 24.12.1919 als Tochter der in Bonn ansässigen angesehenen jüdischen Familie Kober geboren. Nach anfänglich unbekümmerter Kindheit - Margot geht in den evangelischen Kindergarten, in die evangelische Volksschule in Bonn-Beuel, dann in das Oberlyzeum, die spätere Clara-Schumann-Schule, in Bonn - beginnen die Schwierigkeiten 1933 mit Hitlers Machtübernahme. Ihre Eltern haben kaum noch Einkommen, sie muss die geliebte Schule verlassen. In dieser Zeit bekennt sie sich sehr früh, auch unter dem Einfluss ihrer Verwandten aus Hamburg, gegen den Willen des Vaters, der Mitglied des Bundes jüdischer Frontsoldaten ist, zum Zionismus. Sie gründet einen zionistischen Jugendbund, welcher der zionistischen Jugendbewegung HaSchomer HaZair (Der junge Wächter)angehört. Sie läuft mehrere Male von zu Hause fort und bewirbt sich um ein Zertifi kat zur Ausreise und Einreise nach Palästina. Dieses erhält sie endlich und verlässt Deutschland im September 1936. Ihre Eltern, die im KZ umkommen, sieht sie nie wieder. 2 ¿ Jahre arbeitet sie im Kibbuz Beth-Sera am See Genezareth, den sie verlässt, um in Haifa und Jerusalem zu arbeiten. Sie versucht ein Zertifikat für ihre Eltern zu bekommen. Dies gelingt ihr nicht. In Jerusalem lernt sie ihren späteren Ehemann Ted Barnard, Sergeant Major der englischen Armee, kennen. Nachdem die englischen Behörden eine Heirat ablehnen und Ted in den Sudan versetzen, tritt Margot 1943 in die englische Luftwaffe ein. Nach der Heiratserlaubnis fi ndet die Hochzeit 1944 in Kairo statt. Kurz vor Kriegsende werden sie nach England geschickt, wo Sohn David, genannt Jasper, im September 1945 in London. Entäuschende Jahre in England lassen sie dieses Land wieder verlassen, um 3 1/2 Jahre der Armee in Gibraltar zu dienen. Zurück in England, kommt ihr zweiter Sohn Stephen im Januar 1950 zur Welt. 1952 werden sie nach Nigeria versetzt. 1955 sind sie zurück in England. 1955 besucht Margot zum ersten Mal Deutschland. 1956 werden sie nach Deutschland versetzt, zuerst nach Hannover, dann nach Herford, bis 1960. 1964 stirbt Ted während einer Herzoperation. Seit etwa 1980 informiert Margot Barnard an englischen und deutschen Schulen als Zeitzeugin am Beispiel des eigenen Lebens über das Schicksal jüdischer Mitbürger in der Zeit des Nationalsozialismus. Margot Barnard lebt bis heute in London.

Anbieter: buecher.de
Stand: Sep 13, 2018
Zum Angebot