Angebote zu "Kinder" (39 Treffer)

Kategorien

Shops

Erlebnisse
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erlebnisse aus 80 Jahren meines Lebens:Kindheit, Schulzeit, Erfahrungen in der Zeit des Nationalsozialismus, als Leiter von Jugendgruppen, als Arbeiter in einer Fabrik,Entwicklung der Selbständigkeit: Studium, Ausbildung zum Offizier der Bundeswehr und Einsatz im Nachschubwesen der Luftwaffe, Studium des Maschinenbaus, Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent, Arbeit als Systemanalytiker im Rechenzentrum,Familiengründungen mit Bärbel (3 Kinder) und mit Doris (2 Kinder), Scheidungen, neuer Lebensabschnit mit Berthild,als Rentner nach dem Arbeitsleben: Mithilfe in einer Behinderteneinrichtung, ehrenamtliche Tätigkeit in der Christengemeinschaft,Kontakte mit Geschwistern, früheren Mitschülern, mit Verwandten

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Spione
11,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Zu Spionen in ihren Familien werden Carl, Nora, Pauline und ihr Cousin. Wo andere in Fotoalben blättern, deren Bilder an die Eltern und Großeltern erinnern und Familiengeschichte erzählen, stoßen sie auf Geheimnisse, auf Verschwiegenes und Verborgenes. Die Liebesgeschichte um den Großvater, z.B., der sich im November 1936 von seiner Verlobten verabschiedete, um sich der "Legion Condor", dem Geheimeinsatz der Deutschen Luftwaffe während des Spanischen Bürgerkriegs anzuschließen. Der Rumor um die Großmutter, die Opernsängerin mit den Italiener-Augen. Die Kinder versuchen sich ein Bild zu machen, erfinden ihre Version der Familiengeschichte.Wie schon in seinen Romanen Flughunde und Kaltenburg macht sich Marcel Beyer auf literarische Spurensuche in der deutschen Geschichte."Marcel Beyer erweist sich in Spione als gerissener Erzähler. In knappen Andeutungen und sinnlich ausgemalten Skizzen entwerfen die Kinder-Agenten die Geschichte der Großeltern." Wolfgang Höbel, Der Spiegel

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Spione
12,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Zu Spionen in ihren Familien werden Carl, Nora, Pauline und ihr Cousin. Wo andere in Fotoalben blättern, deren Bilder an die Eltern und Großeltern erinnern und Familiengeschichte erzählen, stoßen sie auf Geheimnisse, auf Verschwiegenes und Verborgenes. Die Liebesgeschichte um den Großvater, z.B., der sich im November 1936 von seiner Verlobten verabschiedete, um sich der "Legion Condor", dem Geheimeinsatz der Deutschen Luftwaffe während des Spanischen Bürgerkriegs anzuschließen. Der Rumor um die Großmutter, die Opernsängerin mit den Italiener-Augen. Die Kinder versuchen sich ein Bild zu machen, erfinden ihre Version der Familiengeschichte.Wie schon in seinen Romanen Flughunde und Kaltenburg macht sich Marcel Beyer auf literarische Spurensuche in der deutschen Geschichte."Marcel Beyer erweist sich in Spione als gerissener Erzähler. In knappen Andeutungen und sinnlich ausgemalten Skizzen entwerfen die Kinder-Agenten die Geschichte der Großeltern." Wolfgang Höbel, Der Spiegel

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Der Untergang des Hauses Rascher
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Arzt Sigmund Rascher hat in den Jahren 1942 bis 1944 im KL Dachau mit hunderten von Häftlingen experimentiert. Es ging dabei unter anderem um das Verhalten des Menschen bei niedrigem Luftdruck beziehungsweise in großen Höhen, um die wirksamste Wiedererwärmung von bis zur Bewußtlosigkeit abgekühlten Personen und um ein Blutgerinnungsmittel. Wahrscheinlich sind bei diesen Experimenten, die Rascher für Luftwaffe und SS durchführte, bis zu hundert Häftlinge ums Leben gekommen. Das Buch geht nicht nur auf diese Experimente, sondern auch auf den Menschen Rascher und sein Umfeld ein. Lebensweg, Kindheit, Schule, Universität und das Privatleben Raschers werden bis in alle Einzelheiten beschrieben, so seine Verbindung mit einer wesentlich älteren Sängerin, die ihm vier Kinder geboren haben will, und die Katastrophe, die die beiden im Frühjahr 1944 als Häftlinge in Konzentrationslager spülte. Schließlich kommen auch die Lebenswege von Raschers Verwandten und seinen Mitarbeitern zur Sprache. Letztere, der geniale Erfinder Robert Feix, der exzentrische Dichter Max Riccabona, der verkappte Nazi Walter Neff und der morphiumsüchtige Verschwender Rudolf Punzengruber können es, was die Seltsamkeit ihrer Schicksale angeht, mit ihrem Chef Rascher durchaus aufnehmen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Der Untergang des Hauses Rascher
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Arzt Sigmund Rascher hat in den Jahren 1942 bis 1944 im KL Dachau mit hunderten von Häftlingen experimentiert. Es ging dabei unter anderem um das Verhalten des Menschen bei niedrigem Luftdruck beziehungsweise in großen Höhen, um die wirksamste Wiedererwärmung von bis zur Bewußtlosigkeit abgekühlten Personen und um ein Blutgerinnungsmittel. Wahrscheinlich sind bei diesen Experimenten, die Rascher für Luftwaffe und SS durchführte, bis zu hundert Häftlinge ums Leben gekommen. Das Buch geht nicht nur auf diese Experimente, sondern auch auf den Menschen Rascher und sein Umfeld ein. Lebensweg, Kindheit, Schule, Universität und das Privatleben Raschers werden bis in alle Einzelheiten beschrieben, so seine Verbindung mit einer wesentlich älteren Sängerin, die ihm vier Kinder geboren haben will, und die Katastrophe, die die beiden im Frühjahr 1944 als Häftlinge in Konzentrationslager spülte. Schließlich kommen auch die Lebenswege von Raschers Verwandten und seinen Mitarbeitern zur Sprache. Letztere, der geniale Erfinder Robert Feix, der exzentrische Dichter Max Riccabona, der verkappte Nazi Walter Neff und der morphiumsüchtige Verschwender Rudolf Punzengruber können es, was die Seltsamkeit ihrer Schicksale angeht, mit ihrem Chef Rascher durchaus aufnehmen.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Stürze im Gang der Zeit
10,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Todesstiege: Noch schwerer wurde die Stiege vom Steinbruch bergauf, den Sinnen wurde es bänger im Tragen der schweren Last von unten bis oben mit dem wartenden Posten, der keine Rücksicht nahm auf menschliche Kosten mit der steigenden Magerkeit und dem Wachsen der Schwäche.Das Leben wurde enger und dunkler mit Fron und Ketten, dass schon Kinder erkannten, hier ist keiner zu retten, besonders dann nicht, wenn der Magere unter der Steinlast die Sinne verliert, zusammenbricht und vom Stein erschlagen wird. Das Überleben geht auf Kosten des Lebens in der Entsagung, dass zum Atmen die Achtung und zur Achtung das Brot gehört.Nach dem Fahneneid, der von einem Major der Luftwaffe mit umgehängtem Ritterkreuz abgenommen wurde, bestiegen die im Schnellverfahren Eingezogenen, die zumeist Schuljungen waren, die offene Ladefläche eines Militärfahrzeugs und ließen sich zur Kaserne fahren, die außerhalb der Stadt lag. Die Jungen winkten mit verzweifeltem Lächeln den Eltern, Geschwistern und Freunden zu, die auf dem Bahnhofsvorplatz zurückgeblieben standen. Sie winkten ihren Jungen mit bloßen Händen hinterher und standen mit verweinten Gesichtern, die bei den älteren Frauen, die so alt nicht waren, von tiefen Sorgenfalten durchzogen waren.Eckhard Hieronymus schwieg mit dem Gesicht der Verzweiflung. "Hätten wir in der Kirche mehr machen sollen, um es zu verhindern?", fragte er. Pfarrer Kannengießer: "Mehr machen sollen? Sicher! Mehr machen können? Vielleicht. Das hing von jedem einzelnen von uns ab, wie weit wir bereit und fähig waren, uns für die unterdrückten und verfolgten Menschen und gegen die braune Barbarei einzusetzen. Machen wir uns nichts vor. Die Kirche hat kläglich versagt, wenn es um die Erfüllung des Auftrags geht, sich für die armen, wehrlosen und gequälten Menschen einzusetzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Buch - Der Kleine Prinz
9,95 € *
zzgl. 2,95 € Versand

"Aber wenn du mich zähmen würdest, wären wir aufeinander angewiesen. Dann wärst du der Einzige für mich auf der ganzen Welt, und umgekehrt... "Nach dem Absturz in der Wüste Sahara beschäftigte sich Antoine de Saint-Exupéry unermüdlich mit einem neuen Projekt, einer fixen Idee. Ein Gesicht ging ihm durch den Kopf, das er - zeichnerisch ungeübt - unaufhörlich versuchte auf Papier zu bringen. Dazu dienten ihm sogar Servietten in Restaurants. Das konnte nicht verborgen bleiben, und er bekam von seinem amerikanischen Verleger den Auftrag, eine Geschichte für Kinder zu schreiben. Was Antoine de Saint-Exupéry schrieb und zeichnete, ist viel mehr als ein Kinderbuch. Entstanden ist ein Weltklassiker.Antoine de Saint-Exupéry, geb. 1900 in Lyon, verlor früh den Vater und wurde von der Mutter auf dem Schloss de La Mole erzogen. Er war Schüler in einem Jesuitenkolleg, später Architekturstudent in Paris, Soldat bei der Luftwaffe, Handelsvertreter. In den zwanziger Jahren wurde er Flieger und flog die Strecke Toulouse-Casablanca-Dakar. Im September 1939 wurde Saint-Exupéry Pilot in einer Aufklärer-Staffel, im Dezember 1940 ging er nach Amerika, 1943 kam er an die Front in Nordafrika. Am 31.7.1944 startete er vom Flughafen Borgo auf Korsika zu seinem letzten Aufklärungsflug. Er ist nie zurückgekehrt. Das Wrack seiner Maschine wurde im Jahr 2000 auf dem Grund des Mittelmeers bei Marseille geortet und 2004 gehoben und identifiziertHans Magnus Enzensberger, geb. 1929 in Kaufbeuren, lebt in München. 1963 erhielt Hans Magnus Enzensberger den Georg-Büchner-Preis.Antoine de Saint-Exupéry, geb. 1900 in Lyon, verlor früh den Vater und wurde von der Mutter auf dem Schloss de La Mole erzogen. Er war Schüler in einem Jesuitenkolleg, später Architekturstudent in Paris, Soldat bei der Luftwaffe, Handelsvertreter. In den zwanziger Jahren wurde er Flieger und flog die Strecke Toulouse-Casablanca-Dakar.

Anbieter: myToys
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Kindheits- und Jugenderinnerungen
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fachbuch aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Biographien, , Sprache: Deutsch, Abstract: Im Februar 1944 bin ich, Ernst Hunsicker, in Ibbenbüren, Große Str. 77 (Haus meines Großvaters), geboren. Meine Kinder- und Jugendjahre (1944 bis 1962) sind mir noch ziemlich im Gedächtnis bzw. durch Erzählungen überliefert. Es waren teilweise harte Zeiten - auch geprägt durch Kriegsleiden (2. Weltkrieg), Nachkriegszeit und Währungsreform.Die ersten sechs Jahre meiner Kindheit lebte ich zusammen mit meiner Mutter Herta Hunsicker, geb. Bayer, im Haus meines Großvaters in Ibbenbüren. Mein Vater "Fritz" Hunsicker war im 2. Weltkrieg als Bordfunker bei der Luftwaffe im Einsatz, wenige Monate vor meiner Geburt ist er im Oktober 1943 von einem Feindflug über dem Mittelmeer nicht zurückgekehrt.Von Ibbenbüren ging es 1950 im Alter von sechs Jahren nach Lengerich (Westfalen), wo meine Mutter uns mit dem Zustellen von Zeitungen und Heimarbeit "über Wasser gehalten" hat.1955 - als ich elf Jahre alt war - zogen wir von Lengerich nach Rühle bei Meppen (Ems). Meine Mutter heiratete in 2. Ehe Heinrich Lappe, der als Angestellter am "Kraftwerk Rühle" - einem kleinen Torfkraftwerk - beschäftigt war. Für meine Mutter und für mich bedeutete diese Heirat einen sozialen Aufstieg, denn uns ging es von da ab nicht nur finanziell und wirtschaftlich wesentlich besser.Ich gehe auch auf meine Herkunft der mütterlichen und väterlichen Linie (Vorfahren), also meine Abstammung mit "Wurzeln" in Ibbenbüren (Westfalen) und St. Ingbert (Saarland), ein.Historische Ereignisse (Welt, Deutschland, Heimat) aus Politik, Kultur und Sport sind unter der Überschrift "Geschichtliches" zu finden.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot
Kindheits- und Jugenderinnerungen
30,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fachbuch aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Biographien, , Sprache: Deutsch, Abstract: Im Februar 1944 bin ich, Ernst Hunsicker, in Ibbenbüren, Große Str. 77 (Haus meines Großvaters), geboren. Meine Kinder- und Jugendjahre (1944 bis 1962) sind mir noch ziemlich im Gedächtnis bzw. durch Erzählungen überliefert. Es waren teilweise harte Zeiten - auch geprägt durch Kriegsleiden (2. Weltkrieg), Nachkriegszeit und Währungsreform.Die ersten sechs Jahre meiner Kindheit lebte ich zusammen mit meiner Mutter Herta Hunsicker, geb. Bayer, im Haus meines Großvaters in Ibbenbüren. Mein Vater "Fritz" Hunsicker war im 2. Weltkrieg als Bordfunker bei der Luftwaffe im Einsatz, wenige Monate vor meiner Geburt ist er im Oktober 1943 von einem Feindflug über dem Mittelmeer nicht zurückgekehrt.Von Ibbenbüren ging es 1950 im Alter von sechs Jahren nach Lengerich (Westfalen), wo meine Mutter uns mit dem Zustellen von Zeitungen und Heimarbeit "über Wasser gehalten" hat.1955 - als ich elf Jahre alt war - zogen wir von Lengerich nach Rühle bei Meppen (Ems). Meine Mutter heiratete in 2. Ehe Heinrich Lappe, der als Angestellter am "Kraftwerk Rühle" - einem kleinen Torfkraftwerk - beschäftigt war. Für meine Mutter und für mich bedeutete diese Heirat einen sozialen Aufstieg, denn uns ging es von da ab nicht nur finanziell und wirtschaftlich wesentlich besser.Ich gehe auch auf meine Herkunft der mütterlichen und väterlichen Linie (Vorfahren), also meine Abstammung mit "Wurzeln" in Ibbenbüren (Westfalen) und St. Ingbert (Saarland), ein.Historische Ereignisse (Welt, Deutschland, Heimat) aus Politik, Kultur und Sport sind unter der Überschrift "Geschichtliches" zu finden.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 27.01.2020
Zum Angebot