Angebote zu "Angriffsziele" (3 Treffer)

Angriffsziele der Luftwaffe- Time Pictures
1,79 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Die deutsche Luftwaffe wurde in ihrer Hauptaufgabe als Mittel der Unterstützung für die Kampfverbände des Heeres gesehen. Die Flugzeugtypen und ihre Ausrüstung wurden für diese Bedürfnisse entwickelt. Neben einer leistungsstarken Jagdfliegerwaffe mit dem Standardjäger Me 109 ( Bf 109 ), entstanden zahlreiche Kampf- und Schlachtfliegerverbände. Die Ju 87 ( STUKA ), Ju 88, Me 110 ( Bf 110 ) u.s.w. bildeten den Kern der schnellen Kampf- und Schlachtverbände, während die He 111 als Standard - Mittelstreckenbomber Verwendung fand. Diese Filmdokumentation handelt die Entwicklung und den Aufbau der Luftwaffe, anhand teilweise bisher unveröffentlichter Filmaufnahmen ab.

Anbieter: reBuy.de
Stand: 11.07.2019
Zum Angebot
Im Anflug auf die Planquadrate Kaufmann - Anton...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Zeitraum der alliierten Bombenangriffe von 1941-1945 war das Harzgebiet nur selten Angriffsziel. Jedoch lag dieses Gebiet häufig auf der Anflugstrecke der Bombergeschwader in das mitteldeutsche Industriegebiet. Dennoch blieben Wernigerode, Halberstadt, Oschersleben und insbesondere Nordhausen nicht verschont. Oftmals war die Harzregion zudem für die deutsche Luftwaffe Abfanggebiet für die alliierten Bomberverbände, was zu unzähligen Luftkämpfen führte. Wie viele Flugzeuge im Harzgebiet angestürzt sind, darüber lässt sich nur spekulieren - von 244 Abstürzen wird in diesem Buch berichtet. Doch es waren mit Sicherheit einige Flugzeuge mehr, wovon die meisten bis heute als verschollen gelten. Das Buch ist illustriert mit einer farbigen Übersichtskarte der Flugzeugabstürze, drei weiteren Karten sowie mit 36 zeitgenössischen Abbildungen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot
Die Luftschlacht gegen Hitler
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die britische Luftkriegsführung gegenüber Deutschland war darauf abgestellt, Stadtzentren, Versorgungseinrichtungen und Wohnbezirke vor allem der Arbeiterschaft zu zerstören, nicht aber Industriebetriebe. So wurden, um nur ein Beispiel zu nennen, von Ende Juli bis Anfang August 1943 weite Teile Hamburgs in Schutt und Asche gelegt und 30.000 Menschen getötet, die Werften, auf denen U-Boote gebaut wurden, blieben verschont. Zum Luftkrieg über Deutschland gibt es inzwischen zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen von Gewicht. Die hiermit vorgelegte Studie Stefan Hörners ergänzt die bisherige Literatur um eine weitere Veröffentlichung von Gewicht. Sie beruht auf einer gründlichen Kenntnis des einschlägigen Schrifttums, vor allem aber auf sorgfältigen und langwierigen Recherchen in mehreren Archiven. Zunächst erörtert der Autor die britische Konzeption des Luftkriegs. Sodann behandelt er die Produktion der für einen Krieg nötigen Kampfmittel in Deutschland und berücksichtigt dabei vor allem die deutsche Engpaßproduktion im Bereich der Chemie, der Treibstoffe und von Buna. Seine Untersuchung gilt in den folgenden Kapiteln den alliierten Luftangriffen ab 1940. Sehr ausführlich wird das Angriffsziel Ludwigshafen-Mannheim besprochen. Sodann werden Braunschweig, die Hermann-Göring-Werke bei Salzgitter, Hannover, Kassel und Pforzheim in den Blick genommen. Schließlich geht es um die Bombardierung von Arbeitervierteln und um britische Präzisionsangriffe gegen einzelne Ziele. Die Studie belegt eindeutig, daß der von Großbritannien geführte Luftkrieg der Zivilbevölkerung galt und deshalb mit dem Völkerrecht nicht vereinbar war. Die amerikanische Luftwaffe wählte in weit stärkerem Maße rüstungswirtschaftlich wichtige Ziele aus. Hätten die Briten ihre Luftkriegs-Strategie ähnlich ausgebildet, wäre der Krieg wohl deutlich früher beendet worden. Es handelt sich um eine eindringliche Untersuchung, die man mit großem Gewinn liest. (Aus dem ´Geleitwort´ von Prof. Dr. Hans Fenske)

Anbieter: buecher.de
Stand: 26.06.2019
Zum Angebot