Angebote zu "Norwegen" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Drägert, Frank: Luftstreitkräftelexikon bis 1945
89,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 24.09.2013, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: Luftstreitkräftelexikon bis 1945, Titelzusatz: Länder der Welt - Entwicklung, Ausrüstung und Einsätze, Autor: Drägert, Frank, Verlag: Rockstuhl Verlag // Verlag Rockstuhl, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Weltkrieg 1939 // 45 // Luftkrieg // Flugzeuge // Dreißiger Jahre // Vierziger Jahre // Militärgeschichte // Erster Weltkrieg // Weltkrieg // Weltkrieg 1914 // 18 // Zweiter Weltkrieg // Belgien // Benelux // Luxemburg // Niederlande // Holland // Nordirland // Schweiz // Liechtenstein // Färöer // Faröer // Finnland // Schweden // Balearen // Malta // maltesisch // Andorra // Vatikan // Weißrussland // Lettland // Estland // Litauen // litauisch // Ungarn // Ukraine // Polen // Türkei // Albanien // Bulgarien // Griechenland // Rumänien // Serbien // Iran // Persien // Palästina // Heiliges Land // Irak // Syrien // Mittlerer Osten // Osten // Arabien // Südarabien // Oman // Saudi-Arabien // Jemen // Yemen // Afghanistan // Sri Lanka // Burma // Birma // Myanmar // Indonesien // Philippinen // Reiseführer // Kunstreiseführer // Landkarte // Brunei // Macao // Macau // Tibet // Formosa // Taiwan // Mongolei // mongolisch // Algerien // Afrika // Marokko // Tunesien // Gambia // Nigeria // Senegal // Abessinien // Äthiopien // Somalia // Uganda // Kamerun // Angola // Mauritius // Malediven // Seychellen // Hawaii // Alaska // Haiti // Puerto Rico // Bahamas // Karibik // Guatemala // Honduras // Panama // El Salvador // Salvador // Argentinien // Brasilien // Kolumbien // Ecuador // Ekuador // Amerika // Erdteil // Südamerika // Chile // Bolivien // Paraguay // Uruguay // Venezuela // Ozeanien // Polynesien // Madeira // Grönland // Donaumonarchie // K. u. K // Österreich-Ungarn // Jugoslawien // 1910 bis 1919 n. Chr // 1930 bis 1939 n. Chr // 1940 bis 1949 n. Chr // Luftwaffe und Kriegsführung // Moderne Kriegsführung // Luft // und Raumfahrttechnik // Verkehr: Ratgeber // Sachbuch // Militärfahrzeuge // Provinz // Frankreich // Irland // Österreich // Deutschland // Island // Färöer-Inseln // Norwegen // Balearische Inseln // Kanarische Inseln // Gibraltar // Portugal // Italien // Russland // Kroatien // Zypern // Bahrain // Kuwait // Katar // Indien // Nepal // Osttimor // Japan // Korea // Tschad // Somaliland // Madagaskar // Kanada // Kuba // Barbados // Trinidad und Tobago // Guyana // Peru // Panamakanal // Australien // Neuseeland // Guam // Fidschi // Neukaledonien // Papua Neu Guinea // Cookinseln // Inseln // Amerikanisch-Samoa // Samoa // ehemals Western Samoa // Tonga // Falkland Inseln // Malwinen // UdSSR // Sowjetunion // Fiji // Samoanisch // Hawaiisch, Rubrik: Militärfahrzeuge // -flugzeuge, -schiffe, Seiten: 974, Gewicht: 1353 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Fallschirmpanzerkorps "Hermann Göring"
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Gründererlaß des Preußischen Ministeriums des Inneren entstand, veranlaßt durch den Minister des Inneren, Hermann Göring, am 23. Februar 1933 die Polizeiabteilung Wecke z.b.V. Aus einer Wachkompanie entwickelte sich diese Einheit zu einem Großverband der deutschen Luftwaffe, die sich aus Freiwilligen der Fallschirmtruppe, der Polizei und dem Forstdienst zusammensetzte. Dies ist die Geschichte dieses Verbandes der am Frankreichfeldzug teilnahm und in Norwegen kämpfte. In Rußland und in Nordafrika bewährt, standen die Soldaten des Reichsmarschalls wie sie genannt wurden auf Sizilien im Landekopf Salerno ebenso wie bei Monte Cassino, bei Anzio-Nettuno und im Raum Bologna im Einsatz. Nach dem Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte bzw. dem Durchbruch der Roten Armee während ihrer Sommeroffensive 1944 bis an die Grenzen des Reiches, wurde das neuaufgestellte Fallschirmpanzerkorps Hermann Göring an der Ostfront eingesetzt. Es kämpfte in Po-len, in Ostpreußen, in Schlesien und Sachsen, um die Heimat vor der Roten Armee zu schützen und der deutschen Bevölkerung die Chance zur Flucht und damit zur Rettung von Leib und Leben zu geben. Über 200 Dokumente, Fotos und Kartenskizzen belegen die Geschichte dieses Korps ebenso wie zahlreiche Gefechtsberichte von Angehörigen dieser Erdkampftruppe der Luftwaffe.

Anbieter: buecher
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Fallschirmpanzerkorps "Hermann Göring"
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Gründererlaß des Preußischen Ministeriums des Inneren entstand, veranlaßt durch den Minister des Inneren, Hermann Göring, am 23. Februar 1933 die Polizeiabteilung Wecke z.b.V. Aus einer Wachkompanie entwickelte sich diese Einheit zu einem Großverband der deutschen Luftwaffe, die sich aus Freiwilligen der Fallschirmtruppe, der Polizei und dem Forstdienst zusammensetzte. Dies ist die Geschichte dieses Verbandes der am Frankreichfeldzug teilnahm und in Norwegen kämpfte. In Rußland und in Nordafrika bewährt, standen die Soldaten des Reichsmarschalls wie sie genannt wurden auf Sizilien im Landekopf Salerno ebenso wie bei Monte Cassino, bei Anzio-Nettuno und im Raum Bologna im Einsatz. Nach dem Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte bzw. dem Durchbruch der Roten Armee während ihrer Sommeroffensive 1944 bis an die Grenzen des Reiches, wurde das neuaufgestellte Fallschirmpanzerkorps Hermann Göring an der Ostfront eingesetzt. Es kämpfte in Po-len, in Ostpreußen, in Schlesien und Sachsen, um die Heimat vor der Roten Armee zu schützen und der deutschen Bevölkerung die Chance zur Flucht und damit zur Rettung von Leib und Leben zu geben. Über 200 Dokumente, Fotos und Kartenskizzen belegen die Geschichte dieses Korps ebenso wie zahlreiche Gefechtsberichte von Angehörigen dieser Erdkampftruppe der Luftwaffe.

Anbieter: buecher
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Jagdfliegerführer Norwegen
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Please note that the content of this book primarily consists of articles available from Wikipedia or other free sources online. Jagdfliegerführer Norwegen was a formation of the German Luftwaffe based in Occupied Norway during World War II. It was named for the "Fighter Leader (Jafu), Norway" and referred to the units under his command.Jafu Norwegen was formed in June 1941 from units of Jagdgeschwader 5 (JG 5) and was responsible for fighter operations in defence of Occupied Norway. It was subordinated to Luftflotte 5, and located at Forus, near Stavanger. Other units of JG 5 were assigned to operations in support of the invasion of the Soviet Union in the north and were under the command of Fliegerfuehrer Nord Ost. By 1943 Jafu Norwegen had three squadrons (Staffel) of JG 5 under control, based at Trondheim, Gossen, Lade, Stavanger and Herdla. In 1944 had acquired a night fighter unit, based at Lista. Following the collapse of the Northern Front, Jafu Norwegen was re-united with JG 5 on March 16, 1945.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Fallschirmpanzerkorps "Hermann Göring"
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Gründererlaß des Preußischen Ministeriums des Inneren entstand, veranlaßt durch den Minister des Inneren, Hermann Göring, am 23. Februar 1933 die Polizeiabteilung Wecke z.b.V. Aus einer Wachkompanie entwickelte sich diese Einheit zu einem Großverband der deutschen Luftwaffe, die sich aus Freiwilligen der Fallschirmtruppe, der Polizei und dem Forstdienst zusammensetzte. Dies ist die Geschichte dieses Verbandes der am Frankreichfeldzug teilnahm und in Norwegen kämpfte. In Rußland und in Nordafrika bewährt, standen die Soldaten des Reichsmarschalls wie sie genannt wurden auf Sizilien im Landekopf Salerno ebenso wie bei Monte Cassino, bei Anzio-Nettuno und im Raum Bologna im Einsatz. Nach dem Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte bzw. dem Durchbruch der Roten Armee während ihrer Sommeroffensive 1944 bis an die Grenzen des Reiches, wurde das neuaufgestellte Fallschirmpanzerkorps Hermann Göring an der Ostfront eingesetzt. Es kämpfte in Po-len, in Ostpreußen, in Schlesien und Sachsen, um die Heimat vor der Roten Armee zu schützen und der deutschen Bevölkerung die Chance zur Flucht und damit zur Rettung von Leib und Leben zu geben. Über 200 Dokumente, Fotos und Kartenskizzen belegen die Geschichte dieses Korps ebenso wie zahlreiche Gefechtsberichte von Angehörigen dieser Erdkampftruppe der Luftwaffe.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Röll, H: Ritterkreuzträger Oberleutnant Hans Dö...
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Dies ist die Geschichte des Ritterkreuzträgers Oberleutnant Hans Döbrich. Am 24. März 1916 in Sonneberg, Thüringen geboren, zeigte er bereits in seiner Jugend grosses Interesse an der Fliegerei. Im Januar 1940 trat er in die Luftwaffe ein und reifte in zweijähriger Ausbildung zum Jagdflieger heran. Nachdem er im März 1942 seine ersten Einsätze in Norwegen absolviert hatte, verlegte er Ende des Monats mit der 6. Staffel des Jagdgeschwaders 5 „Eismeer“ nach Petsamo. Mit der 6. Staffel stand er die folgenden zwei Jahre nahezu ununterbrochen im Kampfeinsatz: Er flog Begleiteinsätze für Bomber und Stukas nach Murmansk und Feindflüge über der russischen Tundra und dem Eismeer. Schon bald stieg seine 6. Staffel zur „Expertenstaffel“ des Jagdgeschwaders 5 auf. Hervorragende Jagdflieger und spätere Verbandsführer wie Heinrich Ehrler und Theodor Weissenberger, beide Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz, gingen aus dieser Staffel hervor. Doch für ihre Erfolge hatten die deutschen Jagdflieger einen hohen Blutzoll zu entrichten: Verluste dezimierten das Eismeergeschwader erheblich, wobei auch die Jagdfliegerasse nicht verschont blieben. Hans Döbrich selbst musste drei Mal mit dem Fallschirm abspringen – zwei Mal gelang ihm durch die Eiswüste die Rückkehr zu seiner Staffel. Doch als er am 16. Juli 1943 zum dritten Mal abgeschossen wurde, landete er mit seinem Fallschirm im Eismeer und wurde durch Splitter am linken Bein und im Gesicht schwer verwundet. Nur mit Glück konnte der Schwerverletzte von einem deutschen Minenräumboot gerettet werden. Es folgten langwierige Lazarettaufenthalte, aber Döbrich sollte im Krieg nicht mehr zum Einsatz kommen und sich von seiner Verwundung nie wieder völlig erholen. In 244 Feindflügen konnte Hans Döbrich 65 Luftsiege erzielen. Für seine Leistungen wurde er am 19. September 1943 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Eng angelehnt an das von Hans Döbrich selbst verfasste Flugbuch und ergänzt durch über 320 grösstenteils bisher unveröffentlichte Dokumente, Karten und Fotos – teilweise bereits in Farbe – entsteht ein packender und einzigartiger Erlebnisbericht vom Einsatz eines Jagdfliegers im hohen Norden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Röll, H: Ritterkreuzträger Oberleutnant Hans Dö...
25,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Dies ist die Geschichte des Ritterkreuzträgers Oberleutnant Hans Döbrich. Am 24. März 1916 in Sonneberg, Thüringen geboren, zeigte er bereits in seiner Jugend großes Interesse an der Fliegerei. Im Januar 1940 trat er in die Luftwaffe ein und reifte in zweijähriger Ausbildung zum Jagdflieger heran. Nachdem er im März 1942 seine ersten Einsätze in Norwegen absolviert hatte, verlegte er Ende des Monats mit der 6. Staffel des Jagdgeschwaders 5 „Eismeer“ nach Petsamo. Mit der 6. Staffel stand er die folgenden zwei Jahre nahezu ununterbrochen im Kampfeinsatz: Er flog Begleiteinsätze für Bomber und Stukas nach Murmansk und Feindflüge über der russischen Tundra und dem Eismeer. Schon bald stieg seine 6. Staffel zur „Expertenstaffel“ des Jagdgeschwaders 5 auf. Hervorragende Jagdflieger und spätere Verbandsführer wie Heinrich Ehrler und Theodor Weißenberger, beide Träger des Eichenlaubs zum Ritterkreuz, gingen aus dieser Staffel hervor. Doch für ihre Erfolge hatten die deutschen Jagdflieger einen hohen Blutzoll zu entrichten: Verluste dezimierten das Eismeergeschwader erheblich, wobei auch die Jagdfliegerasse nicht verschont blieben. Hans Döbrich selbst musste drei Mal mit dem Fallschirm abspringen – zwei Mal gelang ihm durch die Eiswüste die Rückkehr zu seiner Staffel. Doch als er am 16. Juli 1943 zum dritten Mal abgeschossen wurde, landete er mit seinem Fallschirm im Eismeer und wurde durch Splitter am linken Bein und im Gesicht schwer verwundet. Nur mit Glück konnte der Schwerverletzte von einem deutschen Minenräumboot gerettet werden. Es folgten langwierige Lazarettaufenthalte, aber Döbrich sollte im Krieg nicht mehr zum Einsatz kommen und sich von seiner Verwundung nie wieder völlig erholen. In 244 Feindflügen konnte Hans Döbrich 65 Luftsiege erzielen. Für seine Leistungen wurde er am 19. September 1943 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet. Eng angelehnt an das von Hans Döbrich selbst verfasste Flugbuch und ergänzt durch über 320 größtenteils bisher unveröffentlichte Dokumente, Karten und Fotos – teilweise bereits in Farbe – entsteht ein packender und einzigartiger Erlebnisbericht vom Einsatz eines Jagdfliegers im hohen Norden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot